Wikilieaks Gründer Julian Assange in London verhaftet !Update!

Wie die BBC soeben mitteilte ist Julian Assange heute morgen um 9:30Uhr Ortszeit in London von Scotland Yard festgenommen worden. Er wird noch heute einem Richter in Westminster City forgeführt werden. Die Anklage lautet auf einen Fall von Vergewaltigung, zwei Fälle Nötigung und zwei Fälle von sexueller Belästigung.  Der 39 jährige Assange bestreitet alle Vorwürfe.

Update
Wie jetzt bekannt wurde hat sich Assange heute morgen wie vereinbart auf einem Polizeirevier in London in Begleitung seiner beiden Anwälte Mark Stephens und Jennifer Robinson eingefunden. Über Twitter erlärten die Wikileaks-Aktivisten das sich die Aktionen gegen Wikileaks Gründer Julian Assange auf den Betrieb der Website nicht auswirken werden. Man werde in der kommenden Nacht wie geplant weitere US-Diplomatendepeschen veröffentlichen.

Update 2
Um 15 Uhr wurde Assange heute dem Richter vorgeführt. Mit im Gerichtssaal: Jemima Khan, die Tochter des Milliardärs Sir James Goldsmith. Sie bot an Kaution in jeder Höhe für Julian Assange zu stellen. Nach ein stündiger Verhandlung steht fest: Der Wikileaks Gründer bleibt bis zum 14. Dezember in Haft. Eine Freilassung auf Kaution wurde abgelehnt.
Erstmal äusserte sich der Beklagte ausführlich zur Sache. Seinem Anwalt Mark Stephens zufolge gehen die Vorwürfe auf einen „Streit über einvernehmlichen, aber ungeschützten Geschlechtsverkehr“ zurück. Assange soll den Wunsch von Anna Ardin und Sofia Willén nach geschütztem Sex mit Kondomen nicht respektiert haben. Beide gingen zur Polizei, als ihnen bei einem Gespräch klar wurde, dass sie beide kurz nacheinander bei mehreren Gelegenheiten mit Assange ungeschützen Verkehr gehabt hatten.
Während der Anhörung hatte der Wikileaks-Chef hat vor dem Richter nochmals betont, dass er sich gegen eine Auslieferung nach Schweden wehren wird. Dem Wikileaks-Gründer drohen in Schweden bis zu sechs Jahre Gefängnis wegen Vergewaltigung, bis zu zwei Jahre wegen sexueller Nötigung.

Mehr Infos zum Thema Julian Assange und der eventuellen Beteiligung der CIA gibt es hier…

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.