Vergewaltigungsvorwürfe gegen Wikileaks Gründer von der CIA initiiert?

Mindestens eine der beiden Frauen die den WikiLeaks Gründer Julian Assange der Vergewaltigung beschuldigen, hat in der Vergangenheit mit einer Gruppe zusammengearbeitet die enge Verbindungen zum US Geheimdienst CIA hat. Auch ist Assange in Schweden nicht wegen Vergewaltigung gesucht, sondern vielmehr lautet die Anklage auf “Sex by Surprise”. “Sex by Surprise” ist ein Straftatbestand den es nur in Schweden gibt.
Der Londoner Anwalt von Assange, Mark Stephen in einem Interview bei AOL News:

“We don’t even know what ‘sex by surprise’ even means, and they haven’t told us. Whatever ‘sex by surprise’ is, it’s only a offense in Sweden — not in the U.K. or the U.S. or even Ibiza.”

Für die ganze Story weiterlesen.
Anna Ardin, eines der beiden vermeintlichen Opfer Assanges, hat Verbindungen zu einer, von der US-Regierung finanzierten, Anti-Castro Aktivistengruppe. Auf Kuba hat Ardin laut Counterpunch mit “Las damas de blanco” (Frauen in weiß), einer feministischen Anti-Castro Gruppe, gearbeitet.
Las damas de blanco wird von Carlos Alberto Montaner geleitet. Obwohl Carlos Alberto Montaner in der Öffentlichkeit immer wieder verneint hat ein CIA Agent zu sein, gibt es mehr als deutliche Hinweise darauf das er auf der Lohnliste der Agency steht.
Eine weitere Verbindung zur CIA besteht darin das “Las damas de blanco” von Luis Posada Carriles unterstüzt wird. Ein durch das Freedom Information Act öffentlich gemachtes Dokument (.pdf) entarnt Posada direkt als CIA Agent. Er wurde für terroristische Anschläge mit mehreren hundert Opfern verurteilt.
Schon im August hat Assange gegenüber AlJazeera angegeben das die Anschuldigungen eine Schmierenkampagne gegen ihn ist.
Assange in der Schwedischen Tageszeitung Aftonbladet:

“We have been warned that, for example, the Pentagon is planning on using dirty tricks to destroy our work,.., I was told to be carefull of sex traps”

James Catlin, Author bei cricket.com ist aufgefallen das sowohl Ardin, als auch das zweite Opfer Sofia Wilén, SMS Nachrichten und Twitter Meldungen ausgetauscht haben. Besonders pikant ist das Ardin eine Party zu Assanges Ehren in ihrem Appartment veranstaltet hat – NACH der vermeintlichen Vergewaltigung. In einer Ihrer Twitter Meldungen schreibt sie: “I am with the world’s coolest smartest people, it’s amazing!’”
In keiner Nachricht zwischen Ardin und Wilén kommt wird über “Vergewaltigung” gesprochen.
Das Anna Ardin mit allen Wassern gewaschen ist, zeigt auch die von Ihr publizierte Anleitung wie man sich an untreuen Partnern rächt.

Britische Medien berichten davaon in Großbritannien jetzt alle Dokumente eingegangen sind, die für eine Festnahme Assanges nötig seien. Scotland Yard habe alle Papiere erhalten und werde Assange wahrscheinlich in den kommenden 24 Stunden festnehmen. In diesem Fall würde Assange einem britischen Gericht vorgeführt, das über seine Auslieferung nach Schweden entscheiden könnte. Mark Stephens kündigte an das sein Mandant gegen die Auslieferung nach Schweden angehen wird.

Both comments and pings are currently closed.

6 Responses to “Vergewaltigungsvorwürfe gegen Wikileaks Gründer von der CIA initiiert?”

  1. Lisa sagt:

    Es ist ja wirklich interessant, was alles raus kommt. Somit versucht man Assange einfach nur dingfest zu machen. Ich hoffe er wird frei gesprochen.

  2. Crossbearer sagt:

    Ja, hoffen wir, dass es auch noch in England Richter gibt, die sich nicht schmieren lassen!

  3. assange sagt:

    …würde gerne den Namen der Huren erfahren, und wieviel kohle sie für ihre Aussagen bekommen haben….

  4. Die beiden heißen Anna Ardin und Sofia Wilèn.

  5. Lothar sagt:

    Der CIA hat wohl Agentin Ardin schon eine neue berufliche Herausforderung gegeben:

    http://www.crikey.com.au/2010/12/09/rundle-r-pe-case-complainant-has-left-sweden-may-have-ceased-co-operating/