Fotografie Professor lässt sich Kamera in den Kopf implantieren

Wafaa Bilal, Professor für Fotografie an der New York University und Aktionskünstler, hat sich für ein Kunstprojekt eine Kamera in den Hinterkopf implantieren lassen. Korrekterweise ist es zwar nur eine Titanium Kamerahalterung, aber das macht es nicht weniger spektakulär. Der Eingriff wurde in einem Piercing Studio vorgenommen. Wafaa will, wenn  die Wunde vollständig verheilt ist, jede Minute ein Bild seines Lebens in ein Musem in Doha, Kartar senden. Das ganze läuft im Rahmen des Kunstprojekts 3rd I. Um die Daten zu übertragen wird Wafaa einen Rucksack mit Laptop und einem GPS Modul tragen. CNN war beim Eingriff dabei und das Video gibts beim Weiterlesen.


Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.