Firefox verliert an Boden im Browserkrieg

Nach vierjähriger Führung hat Firefox den ersten Platz der meistegnutzen Browser auf der It Seite Techcrunch verloren. Im November nutzen erstmalig mehr Nutzer Googles Webbrowser Chrome anstatt Firefox. Die Webseite Techchrunch gilt schon lange als Massstab wenn es darum geht die Verbreitung von Webbrowsern im täglichen Gebrauch zu bestimmen. Der Vorsprung für Chrome ist noch denkbar knapp, so besuchten 27,80 Prozent die Webseite mit Chrome und 27,67 Prozent kamen mit Firefox.

Quelle: Techcrunch.com

Googles Webbrowser Chrome feierte Anfang September seinen zweiten Geburtstag und machte seitdem viel Boden auf Firefox gut. Ein wenig gebremst wurde der rasante Anstieg in der Verbreitung durch die sich gut entwickelnde Firefox 4 Beta. Die Frage ist nun ob Chrome sich an der Spitze halten kann.

Wenn Anfang 2011 die neue Firefox 4 Version, mit den vielen Verbesserungen in Bezug auf Komfort und Geschwindigkeit, auf den Markt kommt wird sich zeigen welcher Browser in der Gunst der User ganz oben steht.

Microsoft verliert weiterhin an Boden, und versucht auch mit der angekündigten Version 9, lediglich den Anschluss an aktuelle Webstandards nicht zu verlieren.

Beachtlich ist auch der große Anteil der User die mit dem Safari Browser von Apple unterwegs sind. Dies zeigt jedoch nur die mittlerweile große Verbreitung von iPhones, iPad und iPod Touch, auf Windows PCs spielt Safari keine große Rolle.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.