Vater verabreicht seinem 5 jahre alten Sohn Marihuana – Discovery Channels Reality Show Weed Wars spaltet die USA

Weed Wars“ ist eine Reality Show über die größte Ausgabestelle für medizischne Marihuana Produkte auf unserem Planeten. Das Harborside Health Center in Oakland (California), hat über 90.000 registrierte Patienten und  einen Jahresumsatz von über 21 Millionen US-Dollar. Die von den DeAngelo Brüdern betriebene Ausgabestelle arbeitet dabei als Non-Profit Organisation. Alle Einnahmen die nicht zur Deckung der Betriebskosten nötig sind, müssen an die Gemeinschaft zurückgegeben werden. Letzten Donnerstag lief die zweite Episode der kontroversen Tv-Show, in der ein Vater seinem an Epilepsie erkrankten Sohn ein Cannabis Produkt verabreicht. Nach der Ausstrahlung bricht der, für die USA typische, Meinungskrieg aus. Während die Hardliner die Todestrafe für DeAngelo und Konsorten fordern, mehren sich auch in etwas konservativen Kreisen die positiven Stimmen.

Weiterlesen und die erste Episode mit deutschen Untertiteln ansehen.

5 Jahre alt – kaum ein Tag ohne Anfall

Bei Jayden wurde im Alter von vier Monaten Eplilepsie der schwersten Form (Dravet Syndrom)festgestellt. Heute ist Jayden 5 Jahre alt, und hat fast täglich lebenbedrohliche Anfälle. Im Laufe der Jahre hat, der alleinerziehende, Vater die verschiedensten  Medikamente ausprobiert. Trotz der hohen Dosierung und der damit verbundenen extremen Nebenwirkungen, blieb es bei täglichen Epilepsie Anfällen.
In einer Selbsthilfe Gruppe für Eltern an Epilepsie erkrankter Kinder, erfuhr Jaydens Vater von den guten Erfahrungen mit Cannabis Produkten.  Nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, bekam Jayden eine, für den in Californien legalen Erwerb von Cannabis, benötigte Empfehlung.  Auf Anraten von DeAngelo entschied sich der Vater für ein Cannabis Extrakt mit hohem CBD Anteil, das in Tropfen Form verabreicht wird.  CBD ist neben THC der zweite erforschte medizinisch relevante Bestandteil in der Cannabis Plfanze. Während der bekanntere Wirkstoff  THC (10-20% Anteil in der Pflanze) für die psychoaktive Wirkung verwantwortlich ist, wirkt  CBD (0,2-5%) vor allem entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit. In der Cannabis Pflanze gibt es über 60 Cannabinoide die zumeist noch unerforscht sind.

 Überzeugende Wirkung

Der Erfolg der Cannabis Lösung war überragend. Wenige Tage nach der ersten Medikation erzählt Jaydens Vater in der Show, dass Jayden nun schon seit vier Tagen ohne Anfall ist. Der längste Zeitraum ohne Epilepsie Zwischenfall seit 4 Jahren(!). Weiterhin konnte der Vater berichten das er seinen Sohn das erste mal Singen gehört hat. Und auch Jaydens Schule bemerkte die positive Veränderung des Kindes.

Starke Lobby gegen die Legalisierung

Aber die USA wäre nicht die USA wenn es ,in dem Land der unbegrenzten Doppelmoral, nicht auch extrem negative Stimmen gegen die Show und mezidinisches Gras an sich gäbe.  Da sind zum einem die Lobbisten der Pharmaindustrie. Dass die Pharmaindustrie primär daran interessiert ist Geld zu verdienen, und eben nicht daran Menschen bei der Linderung/ Heilung ihrer Krankheiten zu helfen ist noch nie ein Geheimnis gewesen. Wo kämen die USA(und der Rest der Welt) denn hin, wenn auf einmal Schwerstkranke wie Alzheimher-, Multiple Sklerose- oder Krebspatienten einfach in den Garten gehen könnten, um sich preiswert mit effektiver und nebenwirkungsfreier Medizin selbst versorgen könnten? Die zweite große Lobby die gegen Cannabis Front macht ist die Alkohol Industrie. Nach dem Motto: Saufen statt Kiffen zahlen die Brauer und Schnapsproduzenten jedes Jahr eine sieben stellige Summe in die Lobbyarbeit gegen die Freigabe von Cannabis.

Neben den Gruppen mit finanziellen Motiven gibt es noch die Erzkonservativen des Landes. Wer die Evolutionslehre in Schulen abschaffen und Vergewaltigungs Opfer zum Austragen der Kinder zwingen will, der findet natürlich auch Gras auf Rezept blöd. Die rationalen Argumente gegen die Legalisierung von Marihuana gehen jedoch langsam aber sicher aus. Alle Staaten der USA, in denen Cannabis zum medizinischen bzw. persönlichen Gebrauch entkriminalisiert wurde, können ausschliesslich Positives berichten. Und selbst die Ikone der Tea Party Bewegung Sarah Palin spricht öffentlich über eine de-kriminalisierung von Cannabis Usern.

“And if somebody’s gonna smoke a joint in their house and not do anybody else any harm, then perhaps there are other things our cops should be looking at to engage in and try to clean up some of the other problems that we have in society.“

Was aber nicht heist dass Palin für die Freigabe von Pot wäre. Im selben Interview macht sie deutlich wie das republikanische Herz zu schlagen hat:

“If we’re talking about pot, I’m not for the legalization of pot,”

Harborside Health Center

Mit einem Coffeshop in den Niederlanden hat eine medizinische Cannabis Ausgabestelle (Medical Marijuana Dispensary) überhaupt nichts zu tun. Es ist steril und geht zu wie auf dem Bürgeramt, es gibt keine Sitzgelegenheiten, keinen Tresen mit Cafe oder Tee. Und kiffen tut hier schonmal niemand. In diesem Ambiente würde selbst Cheech sich keine Tüte anzünden wollen. Alles errinert an eine Großapotheke. Und das kein Hippie Flair in der Luft liegt ist gewollt. Schließlich ist man ein Health Center und verkauft medizinische Marihuana Produkte  Hier spricht man nicht von Gras oder Haschisch, sondern von Medizin. Man kifft nicht sondern „medicated“ (medizinisch behandeln).

Der größte Teil der Kunden des Harborside fällt auch wirklich in die Kategorie der medizinischen Cannabis Patienten. Cannabis kann für viele Patienten eine Linderung der Symptome verschaffen. Es wird eingesetzt bei Krebs, Multiple Sklerose, Schlafstörungen, Arthritis, Bullemie, Epilepsie,..,… Die Liste ist endlos lang. Wenn es nach Andrew DeAngelo geht, sind auch ein gesunder Mittagsschlaf und gestärkte Libido legitime Gründe Cannabis zu konsumieren. Cannabis ist seiner Ansicht nach in jedem Fall auch ein Wellness Produkt.

Für den gemeinen Kiffer und Stoner sind die Preise im Harborside aber einfach zu hoch. Während der Strassenpreis für ein Gramm gutes Gras, aufgrund des Überangebotes an Cannabis-bauern in der Region, ca. 5€ beträgt, verlangt Harborside 9,80-12€ pro Gramm Cannabis Blüten. Dafür werden alle Produkte vor dem Verkauf im Labor auf Pestizide, Schimmel, Thc und CBD Gehalt hin untersucht. Die Marijuana Apotheke hat ca. 80 Festangestellte, jeder ein zertifizierter Cannabis Patient.  Die Marijuana Ausgabestellen des Staates sichern aber einer Vielzahl mehr Menschen als nur den Festangestellten das Überleben.

Gärtnern und Backen für die Medizin

Alle Produkte die in den Ausgabestellen verkauft werden, sind wiederum von Cannabis Patienten produziert worden. Wer in Californien eine „Medical Marijuana Card“ besitzt, der darf Cannabis konsumieren, mitführen, verarbeiten und anbauen.  Ein Cannbis Gärtner bekommt je nach Quallität 2500-4000$ pro Pfund (US Pound = 453g) für indoor Gras. Ist es Outdoor gezogen gibt es maximal 2500$ pro Pfund. Der Ertrag einer zum Growraum umgebauten Garage liegt je nach Fähigkeiten des Gärnters bei 500-1000g pro Monat, eine mittlere Anpflanzung in der freien Natur kann mehrere Kilo pro Ernte einbringen. Vom Cannabis Anbau lässt sich also recht gut leben, reich wird jedoch keiner damit.

Besteht das Produkt der strengen Qualitätskontrolle nicht, landet es auf dem Schwarzmarkt. Für die Grower besteht also immer die Gefahr durch Insektenbefall oder ähnliches die gesamte Ernte zu verlieren. Auch die zahlreichen „Edibles“  (Essbares) sind das Produkt ambitionierter Hobby Bäcker und Köche. Es gibt kaum etwas was es nicht mit THC Gehalt gibt. Neben den Standards wie Cookies($6/stck) und Brownies($8/stck) gibt es auch Knoblauchöl($12 für 60ml), vier Sorten Pizza ($16) und German Chocolate Truffles ($10).

Über 100 verschiedene Sorten

Für alle die selber anbauen möchten, hält der Cannabis Club über 100 verschiedene Genetiken (Strains/Sorten) in Samen und als Stecklinge, sogenannten Clones, bereit. Die verschiedenen Sorten haben so fantasievolle Namen wie Amnesia Haze, Strawberry Cough, Super Silver Haze oder Harlequin. Je nach Strain unterscheided sich die Zusammensetzung der aktiven Cannaboide in der Pflanze. Ein Krebspatient wird eine andere Züchtung bevorzugen, als jemand der Cannabis nimmt um gegen seine Panik Attacken anzukämpfen.  Samen kosten zwischen $4 (z.B.Agent Orange) und $10 (z.B. Original Sour Diesel). Stecklinge kosten zwischen $12 und $15. Einen Lehrgang wie man Gras in der heimischen Garage anbaut gibt es gratis.

Weed Wars Folge 1 mit deutschem Untertitel

Bisher sind drei der vier produzierten Reality Sendung ausgestrahlt. Die Discovery Channel Produktion bekommt Annerkennung von der Presse, wird aber auch nicht über den grünen Klee gelobt. Bei den Fans kommt die Show hingegen herrvoragend an. Es sind Thema, Umfeld und Charactäre welche die Show interessant machen. Die Geschichten um beinahe Bankrott und Steuerprüfung sind Beiwerk die eigentlich keinen interessieren. Das Video der ersten Folge Weed Wars mit deutschen Untertiteln gibt es hier bei Youtube.

Und hier gehts zum Post über drogensüchtige Pokerspieler.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.